Weitere Spenden nach Mount Rosary überwiesen

10.4.2016

Vor wenigen Tagen haben wir Spenden in Höhe von 26.530 Euro nach Indien überwiesen. Das Geld ist inzwischen sicher bei den Schwestern von Mount Rosary angekommen und wird dort im Sinne der Spender für folgende Zwecke ausgegeben:

Patenkinderprogramm (79 Patenkinder) 10.270 Euro
Unterstützung bei der Gehaltszahlung für
einen Internisten im Mount Rosary Hospital
9.000 Euro
Elektrische Umspannstation für das Mount Rosary Hospital 4.600 Euro
Vier Kühe für das Milchwirtschaftsprogramm (siehe >Projekte) 800 Euro
Erstausstattung für das Geschäft für Agnes
und ihre Familie (siehe >Projekte)
800 Euro
Zuschuss zur Dialyse von Perpetua (siehe >Projekte) 500 Euro
Für die Ausbildung von Kindern 259 Euro
Für die Ernährung von Kindern 100 Euro
Für die Unterstützung von Frauen 201 Euro

Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender für die kontinuierliche Unterstützung.

 

Reise nach Mount Rosary im Dezember 2015

29.2.2016

Im vergangenen Dezember waren Anne und Alfons Rasche erneut zu Besuch in Mount Rosary. Schwester Prescilla hatte wieder ein volles Programm für sie vorbereitet.

In Manela, wo Anne Rasche 2010 zusammen mit Schwester Prescilla den Grundstein für einen neuen Konvent der Schwestern gelegt hatte, besuchten sie den Kindergarten. Diesen Kindergarten haben die Schwestern von Mount Rosary auf dem Gelände ihres Konvents eröffnet. Die Kinder hatten ein schönes Willkommensprogramm vorbereitet. Mit Gesang und Tanz begrüßten sie die Gäste. Außerdem trafen Anne und Alfons Rasche dort mehrere Patenkinder mit ihren Müttern und einigen Geschwistern. Nach interessanten Gesprächen über die Entwicklung der Kinder und ihrer Familien bekamen die Patenkinder Weihnachtsgeschenke für ihre Familien: Reis und vier Tassen mit Tellern.

Auf ihrer Tagesreise nach Bhatkal und Honnavar an der Küste des Arabischen Ozeans trafen sie ebenfalls mehrere Patenkinder und waren bei deren Familien zu Gast. Sie konnten den Baufortschritt am Haus der Familie von Schwester Magdalene begutachten. Diese Familie hatte einen Zuschuss von 2570 Euro zu den Baukosten aus den Spenden von Vera Schmitz und Marianne Nagy bekommen. Diese beiden Damen hatten diesen Betrag aus dem Verkauf von Marmelade zusammengetragen.

An diesem Tag haben sie auch zwei neue Projekte kennen gelernt, für die die Freunde von Mount Rosary nun neben den anderen Spendenaktionen Geld sammeln. Weitere Informationen finden Sie >hier.

Im Mount-Rosary-Hospital steigt die Zahl der Patienten weiter an. Davon konnten sich die Besucher aus Tönisberg vor Ort überzeugen. Insbesondere an Sonntagen finden sich zahlreiche Patienten dort ein. Dann sind nämlich mehrere Fachärzte aus dem Father-Muller’s-Hospital in Mangalore dort und untersuchen und behandeln die Menschen aus Moodbidri und der Umgebung.

Monsignore Pinto ist es gelungen, eine größere Spende der Genossenschaftsbank von Moodbidri für die Umstellung des Röntgengeräts auf digitale Technik zu bekommen. Das Röntgengerät hatte vor mehreren Jahren aus Tönisberger Spendengeldern einen neuen „Röntgenkopf“ bekommen, der diesen Umbau auf moderne Technik nun möglich machte.

Dr. Dian vom Mount-Rosary-Hospital erklärte beiden Tönisbergern die neue Technik und hob hervor, wie die Arbeiten im Hospital dadurch vereinfacht und beschleunigt werden.

Das Erweiterungsgebäude neben dem Hospital nimmt ebenfalls Gestalt an. Inzwischen ist ein kleiner Krankenwagen am Hospital stationiert.

Einen weiteren Tag nahm der Besuch im Konvent in Nakre in Anspruch. Als die Rasches dort im Jahr 2010 zum ersten Mal waren, arbeiteten vier Mount-Rosary-Schwestern in einem kleinen Haus, das ihnen von einer Familie vorübergehend zur Verfügung gestellt wurde. Inzwischen steht dort ein geräumiger Konvent, in dem auch ein Kindergarten ist. Dieser erfreut sich in der Umgebung wachsender Beliebtheit.

Die Kindergartenkinder von Nakre und die Schwestern begrüßen den Besuch aus Tönisberg

Die Kindergartenkinder von Nakre und die Schwestern begrüßen den Besuch aus Tönisberg

Martin Thiele aus St. Hubert hat sich wieder um viele technische Aufgaben gekümmert: repariert, installiert, informiert und Leute ausgebildet.

Mit ihm zusammen konnten Anne und Alfons Rasche an einem Tag mehr als 50 Kinder aus dem Patenkinderprogramm treffen. Die Patenkinder und mehrere junge Schwestern haben ein schönes und unterhaltsames Programm aufgeführt. Anschließend hatten die drei Vertreter unseres Vereins Gelegenheit, mit jedem Patenkind und deren Angehörigen zu sprechen. Immer wieder konnten sie in den Gesprächen die positiven Wirkungen des Patenkinderprogramms erfahren. Während ihrer Zeit in Mount Rosary haben sie fast alle Patenkinder treffen können.

 

Delanthabettu und Kuntupudel waren weitere Ziele ihrer Reise. Über das Kuhprogramm, das dort erfolgreich abgeschlossen wurde, gibt es bereits einen Bericht, den Sie >hier finden.

Nach zahlreichen weiteren Treffen mit vielen Schwestern, Seniorinnen und Senioren, Patienten des Hospitals und anderen Menschen, die von der Arbeit der Schwestern und auch von den Spendengeldern aus Tönisberg profitieren, konnten die Rasches mit positiven Erfahrungen und neuen Plänen wieder nach Hause reisen. Martin Thiele blieb noch für weitere Arbeiten dort und reiste mit seiner Frau Monika und dem Sohn, die nachgekommen waren, nach Weihnachten wieder ab.

 

Weihnachtsgeschenke

21.12.2015

Es ist eine schöne Idee, zu Weihnachten Menschen zu beschenken. Melanie Marten und Michael Anders vom Marten Sprachdienst in Duisburg haben sich entschieden, nicht vielen Menschen eine kleine Freude, sondern zwei armen Familien in Südindien eine sehr große Freude zu bereiten.

Durch ihre großzügige Spende von 400 Euro ist es möglich, die wirtschaftliche Lage dieser beiden Familien erheblich und nachhaltig zu verbessern. Sunitha und ihre Familie sowie Lucy und Leo werden von ihrer Spende jeweils eine Kuh bekommen.

Vielen Dank!

Über den Erfolg des Projekts, dass Frau Marten und Herr Anders mit den Kühen 29 und 30 vollendet haben, konnten Anne und Alfons Rasche sich noch vor wenigen Tagen vor Ort in Kuntukudel und Delanthabettu einen Eindruck verschaffen. Hier sind einige Bilder von ihrem Aufenthalt.

Weitere Informationen über ihre Reise nach Mount Rosary werden Anne und Alfons Rasche hier in Kürze veröffentlichen.

Das Kuhprojekt, das jetzt mit 30 Kühen beendet war, wird weitergeführt. Eine weitere Spende dafür ist bereits eingegangen.

 

Informationstag in Schaephuysen, Erntedank und Gesundheitscamp am Mount Rosary Hospital

15.11.2015

Am vergangenen Sonntag hatten die drei Gruppen der Pfarrgemeinde St. Martinus Gelegenheit, in der Pfarrkirche in Schaephuysen im Anschluss an die heilige Messe ihre Projekte vorzustellen. Vertreten waren dort

  • der Arbeitskreis Eine Welt aus Rheurdt, der Menschen auf der philippinischen Insel Mindoro unterstützt
  • die Schaephuysener Unterstützer des Kinderdorfes Mbigili in Tansania
  • und wir, die Tönisberger Freunde von Mount Rosary in Indien.

Zahlreiche Interessentinnen und Interessenten waren gekommen, Weiterlesen

Indienhilfetag im katholischen Pfarrheim am Weltmissionssonntag

28.10.2015

Das Motto des Weltmissionssonntags lautete in diesem Jahr: „Verkündet sein Heil von Tag zu Tag“.

Dies tun die Schwestern von Mount Rosary unter der Leitung von Father Edwin Pinto und Schwester Prescilla nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten.
Um Ihnen dabei finanziell zu helfen, haben sich einige Menschen in Tönisberg viel Arbeit gemacht.

Nach dem Gottesdienst am vergangenen Sonntag machten es sich so viele Besucherinnen und Besucher wie noch nie bei Kaffee und Kuchen, kalten Getränken und indischem Essen gemütlich. Um die Zubereitung der indischen Köstlichkeiten hatte sich der Verein St. Antonius Kirche gekümmert.

An den Ständen fand man eine große Auswahl an Marmeladen, Gestricktem und Genähtem, Karten, Honig, Kerzen, Gemüse und mehr.

Wie immer erfreuten die Kinder des Antonius-Kindergartens die Besucher mit ihrem Auftritt. Danach wurde von ihnen wieder das Kuscheltiergewinnspiel belagert und beim Kasperletheater viel gelacht.

Insgesamt wurden 4.350 Euro eingenommen, wovon der größte Anteil erneut vom Marmeladenverkauf von Vera Schmitz und Marianne Nagy stammte. Sie haben sich wieder das ganze Jahr viel Arbeit gemacht.

Franz-Josef Heurs, Klaus Werner und Alfons Rasche konnten Neuigkeiten von Mount Rosary berichten. Besonders der Hospitalausbau war interessant.

Der Erlös des Festes wird in den nächsten Tagen nach Südindien überwiesen.

Im Namen der Menschen dort danken wir allen, die an der Vorbereitung und Durchführung des Festes beteiligt waren. Vielen Dank auch allen Spendern und Gästen.

 

Erneut großer Erfolg beim Trödelverkauf in Neuwied

20. September 2015

Die Wetteraussichten waren nicht besonders, aber Petrus meinte es gestern gut mit uns. Es regnete nicht und Dank zahlreicher Trödelspenden und vieler netter Kunden konnten Ute Jung und Anne Rasche am Rheinufer von Neuwied einen fantastischen Reinerlös von 556,15 Euro für Mount Rosary erzielen. Das frühe Aufstehen an diesem Tag und die Mühen im Vorfeld haben sich damit bezahlt gemacht. Der Betrag wird für den weiteren Ausbau des Mount-Rosary-Hospitals verwendet.

2015-09 Troedelmarkt Neuwied

Wertvollere und große Trödelartikel werden über das Internet verkauft. Dadurch sind einschließlich des Erlöses von zwei Trödelmärkten allein seit Mitte Januar 2015 über 3.000 Euro für Mount Rosary zusammen gekommen.

 

25-jähriges Bestehen des Ordens der Schwestern von Mount Rosary

19. September 2015

Am 15. September 2015 haben die Schwestern von Mount Rosary das 25-jährige Bestehen ihres Ordens in einem Festhochamt gefeiert. Anschließend hatten sie einen Empfang auf dem Gelände von Mount Rosary organisiert. Auf dem ersten Bild sehen Sie einige der Schwestern bei der Vorbereitung des Blumenschmucks, auf dem zweiten Schwester Shilpa beim Tanz des „Magnificat“ und auf dem dritten Bild alle Schwestern, die bei der Jubiläumsfeier anwesend sein konnten. Weitere Bilder und einen Bericht über die Veranstaltung finden Sie auf der Homepage der Schwestern von Mount Rosary.

2015 Jubilaeum Vorbereitung

2015 Sr Shilpa

2015-09 Schwestern von Mount Rosary

Wenige Tage zuvor, nämlich an dem hohen Hindufeiertag „Krishnashtami“ (Geburtstag des Gottes Krishna), wurde Schwester Prescilla besonders geehrt. Die Stadtverwaltung von Moodbidri und Mitglieder der Landesregierung überreichten ihr eine Dankurkunde für ihre bedeutenden Leistungen für die Menschen in Moodbidri und der Umgebung. Außerdem erhielt sie als besonderes Zeichen der Anerkennung einen Turban und eine Umhang.

2015-09 Ehrung Sr Prescilla

 

Vielen Dank – Hospitalerweiterung – spenden lassen – Kühe

1.9.2015

Vielen Dank!

Ein netter Mann aus Tönisberg ist vor kurzer Zeit 60 Jahre jung geworden. Bei seiner Geburtstagsfeier hat er eine Spardose für Mount Rosary aufgestellt. Seine Gäste haben diese Dose mit 740 Euro gefüllt. Diesen Betrag hat das Geburtstags“kind“ uns vor ein paar Tagen überreicht. Wir haben das Geld am nächsten Tag mit einigen anderen Spenden nach Mount Rosary überwiesen. Die Spende ist am letzten Wochenende sicher in Mount Rosary angekommen. Schwester Prescilla hat damit direkt einige Rechnungen für die Verbesserung des Hospitals bezahlen können, z.B. für Insektenschutzfenster, mit dem Moskitos aus dem Hospital ferngehalten werden.

P1160174——————————————————————————-

 

Wir hatten zuletzt am 11.3.2015 über den Erweiterungsbau für das Hospital berichtet. Die Arbeiten schreiten weiter voran. Wir haben hierfür mehrere Spenden überweisen können. Noch stehen aber viele Innenarbeiten aus, die in den Rahmen, wie Geld zur Verfügung steht, erledigt werden. Einen kleinen Einblick in den derzeitigen Stand der Arbeiten erhalten Sie hier:

——————————————————————

 

Viele unserer Unterstützer lassen bereits bei Onlineeinkauf vom Verkäufer für uns spenden. Wir haben hierdurch fast 1.000 Euro zusammen bekommen. Jetzt haben wir uns bei einer weiterer Homepage angemeldet, über die man bei Einkauf für uns spenden lassen kann: sie heißt boost. Wie das funktioniert, sehen Sie hier: Details

Außerdem haben wir uns bei dem Betreiber der App „moost“ für Smartphones und Tablets angemeldet. Dort kann man sich Prospekte anschauen. Wenn man sein Profil bei smoost richtig gefüllt hat, bekommen wir durchschnittlich 5 Cent pro Prospekt, das Sie sich anschauen. Anschauen reicht! Weitere Informationen finden Sie hier: Details

Sie können sich auch die App „smoost“ direkt vom Playstore laden und anschließend den Herzcode vom nächsten Bild scannen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Informationen aus an Freunde weitergeben würden. In der App finden Sie auch die Möglichkeit, Freunde per E-Mail oder whatsapp zu informieren.

smoosttag_Helfen-Sie-Not-leidenden-Menschen-in-MoodbidriSdindien-und-Umgebung-2—————————————————————–

Bei unserem Kuhprogramm gibt es auch wieder Neuigkeiten! Juliana und John sowie Irene und Maurice haben ihre Kuh mit einem Kalb bekommen (leider ist das Bild mit John von schlechter Qualität). Das Geld für eine weitere Kuh haben wir in der letzten Woche nach Mount Rosary überwiesen. Damit konnten wir seit Anfang des letzten Jahres 27 Kühe spenden.

 

 

Handysammelaktion / Patenkinderprogramm / Hausbauprojekt

11.7.2015

„Wir kaufen Kühe für alte Handys“ lautete eine Aktion des Weltladens in Meerbusch-Osterath. Vor wenigen Tagen sind 240 Euro aus dieser Aktion auf unserem Spendenkonto bei betterplace eingegangen. Das hatten wir uns in unseren kühnsten Träumen nicht vorgestellt. Wir werden den Schwestern von Mount Rosary das Geld schon in den nächsten Tagen überweisen. Die Freude dort wird groß sein. Insgesamt werden wir zusammen mit einer größeren Spende 400 Euro für das Kuhprogramm überweisen. Eine Kuh wird dem Eine-Welt-Laden von Osterath gewidmet. Vielen Dank an alle, die an dieser Aktion beteiligt waren! Aus Tönisberg sind übrigens insgesamt 40 Handys zusammengekommen!

Wir sammeln weiterhin alte Handys. Wir sind uns sicher, dass wir wieder eine Gelegenheit für einen Eintausch gegen eine Spende bekommen werden.

Wer also sein altes Handy zur Verfügung stellen möchte, kann es bei Anne und Alfons Rasche in Tönisberg, Neufeldheide 4, abgeben. Wer noch Fragen hierzu hat, melde sich bitte unter 02845 8857.

———————————

Shameera, eine junge Frau aus unserem Patenkinderprogramm, hat im Frühjahr ihr Journalismus-Studium mit dem Bachelordiplom abgeschlossen. Sie arbeitet jetzt als Nachrichtenmoderatorin bei einem indischen Fernsehsender in Bangalore. Hier sehen Sie ein Bild, das Schwester Jacintha mit dem Smartphone bei einer laufenden Nachrichtensendung aufgenommen hat:

Shameera als Nachrichtensprecherin beim Fernsehsender Samaja-TV

Shameera als Nachrichtensprecherin beim Fernsehsender Samaya-TV

Shameera hat in ihrem letzten Brief ihrer Patenfamilie aus Tönisberg geschrieben: „Ich bin mir sehr im Klaren über die Tatsache, dass es Eure Hilfe ist, die mich ermutigte, meine Ausbildung abzuschließen mit vielen Auszeichnungen, Preisen und viel Wissen. Ich werde meine Ausbildung fortsetzen, indem ich ein Fernstudium als Master in MCJ (Master in Kommunikationswissenschaft und Journalistik) absolviere.“

————————————

Sheetal ist eine junge Frau, die im nächsten Jahr mit drei unserer Paten“kinder“ in den Orden der Helferinnen von Mount Rosary eintreten wird. Sheetals Schwester Sonal ist eines unserer Patenkinder.

Das Haus von Sheetals und Sonals Familie ist in einem erbärmlichen Zustand. Die Familie ist nicht in der Lage, das Haus aus eigenen Mitteln in einen Zustand zu bringen, der ein menschenwürdiges Leben ermöglicht. Alfons Rasche konnte sich in Begleitung von Schwester Prescilla im letzten Oktober vor Ort von der Situation überzeugen.

Monsignore Pinto und Schwester Diana von Mount Rosary waren vor wenigen Tagen zu Besuch bei der Familie und haben über Möglichkeiten für einen Umbau des Hauses gesprochen. Wir werden diesen Umbau mit einer Spende unterstützen. Das Foto hat Schwester Diana gemacht:

Monsignore Pinto, Sheetal und ihr Vater

Monsignore Pinto, Sheetal und ihr Vater

Schwester Celestine ist weiterhin in der Nähwerstatt beschäftigt, um z. B. Gewänder für Priester und Messdiener/innen herzustellen. Die Schwestern von Mount Rosary  geben übrigens den Frauen in den Selbsthilfegruppen auch Nähunterricht.

2015-07 Celestine in der Naehwerkstatt

Hier gibt es Unterricht für Sandya:

2015-07 Sandya beim Naehunterricht

 

Neue Schwestern in Mount Rosary

2.6.2015

Am letzten Sonntag sind drei junge Frauen in den Orden der Schwestern von Mount Rosary eingetreten: Mischell, Rovita und Shanti. Die drei neuen Schwestern gehörten zur Gruppe, die Martin Thiele im letzten Oktober in Mount Rosary unterrichtet hat.

Die Fotos hat Schwester Celestine D’Souza gemacht.

 

Im nächsten Jahr werden dann Lidwin, Metilda, Shanti (sie sind Paten“kinder“ über unseren Verein) und Sheetal neue Schwestern. Auch sie sind Schülerinnen von Martin Thiele gewesen. Sie sind alle auf diesem Foto versammelt:

Martin Thieles Haustechnikklasse

Martin Thieles Haustechnikklasse

——————————-

Durch Ihre Einkäufe über clicks4charity und shop++ sind übrigens jetzt schon mehr als 900 Euro zusammen gekommen. Möchten auch Sie für uns von Onlineläden für uns spenden lassen, dann finden Sie hier einige Tipps dazu. Danke!