Selbsthilfegruppen für die Menschen in der Gegend von Moodbidri

 11.11.2019

Schwester Diana war eine der Referentinnen beim Treffen der Selbsthilfegruppen

Die Leiterinnen und Leiter von 18 Selbsthilfegruppen aus der Gegend von Moodbidri hatten ein Treffen in Mount Rosary. Schwester Diana und Princy Pinto haben über verschiedene Themen berichtet. Von besonderer Bedeutung waren die Informationen über das neue Mount Rosary Hospital und seine verschiedenen Einrichtungen.

Die Gruppenleiterinnen und -leiter sind Multiplikatoren und geben die Informationen anschließend in den jeweiligen Gruppen weiter.

In der Mitte ist John Tauro zu sehen, der als Sozialarbeiter für Mount Rosary tätig ist und auch Leiter der Dorfgruppe von Anegudde ist
Princy Pinto und Schwester Diana informieren u. a. über das neue Mount Rosary Hospital

Fotos: Princy Pinto und Helpers of Mount Rosary

 

1.10.2017

Die Schwestern von Mount Rosary leisten neben vielen anderen Aufgaben Sozialarbeit in den Familien in und um Moodbidri. Sie besuchen Familien ohne Berücksichtigung von Kaste oder Glauben. Sie hören auf die Probleme der Menschen, bringen sie in Gruppen zusammen, unterrichten sie in verschiedenen Themen, wie Gesundheit, Hygiene, Selbständigkeit, Regierungseinrichtungen, Landwirtschaft und Viehzucht, gehen zu den monatlichen Treffen der Gruppen, bilden kleine Kreditgenossenschaften in den Gruppen und haben ein Bildungsprogramm für Kinder eingeführt (Patenschaften).

Jetzt gibt es 80 Selbsthilfegruppen in 28 Dörfern in der Gegend von Moodbidri. Die Gruppen werden von den Frauen selbst geleitet. Es gibt eine Vorsitzende, eine Schriftführerin und eine Kassiererin. Sie sind in der Lage, die Gruppen zu verwalten, organisieren die Gruppentreffen, kümmern sich um die Einzahlungen in die Gruppenkassen, sie helfen Menschen, Mikro-Kredite für wichtige Bedürfnisse zu bekommen und auch um die Rückzahlung der Darlehen. Sie schreiben das Protokoll des Treffens und führen die Bücher. Die Sozialarbeiterschwestern von Mount Rosary kommen zu den Gruppentreffen zu Beratungsgesprächen zu den verschiedensten Themen.

Auch bei diesen Aufgaben, die einen wichtigen Beitrag zur Aufwärtsentwicklung der bedürftigen Familien geben, unterstützen wir die Schwestern von Mount Rosary.

Bitte helfen Sie uns dabei. Von der Bedeutung der Aufgabe konnten wir uns vor Ort überzeugen.

Hier finden Sie unser >Spendenkonto.