Patenkinder

2014-05 Patenkindertreffen in MR 2
Patenkindertreffen im Pfarrsaal von Mount Rosary

In Indien ist in vielen Familien das Geld sehr knapp und reicht nicht aus, den Kindern einen regelmäßigen Schulbesuch zu ermöglichen, besonders wenn der Vater Tagelöhner ist. Können die Kinder nicht zur Schule gehen, werden sie meist auch Tagelöhner und der Kreislauf der Armut wird nicht unterbrochen. Selbst wenn nur ein Kind einer Familie erfolgreich die Schule besucht und einen Beruf erlernt hat, ist es in der Lage, die Eltern und Geschwister zu unterstützen. Dadurch wird die Lebenssituation für die Familie wesentlich verbessert.

Deshalb haben die Schwestern von Mount Rosary vor einigen Jahren ein Patenkinderprogramm gestartet.

Viele Kinder haben durch das Patenkinderprogramm schon die Möglichkeit bekommen, einen guten Beruf zu ergreifen. Sie berichteten mit Stolz von ihren Leistungen und sind voller Dankbarkeit für die Unterstützung durch ihre Paten. Anne und Alfons Rasche haben bei ihren Besuchen in Indien fast alle von ihnen persönlich kennen gelernt und konnten sich vom Erfolg des Programms überzeugen.

Die Paten zahlen 130 Euro jährlich für ein Kind. Mit diesem Betrag werden zum Beispiel das Schulgeld, die Schulkleidung, Bücher und Lernmaterial für ein Jahr finanziert. Außerdem bekommt die Familie des Patenkindes zu Weihnachten ein kleines Geschenk. Das unterstützte Kind informiert die Paten zweimal jährlich über seine Fortschritte. Eventuell von den Paten gespendete Mehrbeträge für die Kinder werden natürlich ebenfalls überwiesen, im Regelfall mit separaten Spendengeldern. Hierüber werden die Schwestern entsprechend informiert.

Viele Paten berichten, wie schön es ist, die Entwicklung der Kinder mitzuerleben.

Derzeit werden alle Kinder (64), die für eine Patenschaft infrage kommen, unterstützt.

Zurzeit ist die erfreuliche Entwicklung festzustellen, dass sich die Zahl der Patenkinder reduziert.

Das Patenkinderprogramm der Schwestern von Mount Rosary läuft nun schon ca. 20 Jahre. Durch die Unterstützung über die Caritas in Prag und unseren Verein (zeitweise parallel ca. 800 Kinder) haben in dieser Zeit zahlreiche Kinder ihre Ausbildung abschließen können. Viele dieser Patenkinder haben anschließend selbst Patenschaften übernommen. Dies führt zu der sehr erfreulichen Situation, dass zurzeit keine „neuen“ Kinder Unterstützung benötigen. Hinzu kommt, dass die indische Regierung ein Programm zur Unterstützung von Schulkindern und Studenten aufgelegt hat.

Hier finden Sie einen Bericht von Schwester Prescilla D’Mello über das Patenkinderprogramm: 2018-10 Brief Sr Prescilla an Paten deutsch

 

Bücher und Schultaschen für die Patenkinder
Bücher und Schultaschen für die Patenkinder
Patenkinder bei einem ihrer Treffen
Patenkinder bei einem Treffen im Redemptoristenkloster in der Nachbarschaft von Mount Rosary
Die Patenkinder bei einem Vortrag in Mount Rosary
Die Patenkinder bei einem Vortrag in Mount Rosary. Referent ist Vincent Crasta, Mitglied des Rotary Clubs, Lehrer und Jugendgruppenleiter.
Beim Patenkindertreffen in Mount Rosary
Beim Patenkindertreffen in Mount Rosary
Weihnachtsgeschenke für die Familien der Patenkinder (2013: Reis und eine Thermosschüssel)
Weihnachtsgeschenke für die Familien der Patenkinder (2013: Reis und eine Thermosschüssel)
Eltern der Patenkinder mit den Weihnachtsgeschenken
Eltern der Patenkinder mit den Weihnachtsgeschenken