Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner in Mount Rosary

15.1.2018

Schwester Prescilla D’Mello hat um Spenden für die Versorgung der ca. 250 Bewohnerinnen und Bewohner in den Einrichtungen von Mount Rosary in Alangar gebeten. Wir haben einige interessante Informationen hierüber für Sie bei unseren Projekten zusammengetragen.

Vasanthi ist eine der Bewohnerinnen von Mount Rosary, die von der Arbeit der Schwestern profitiert – Foto: Schwestern von Mount Rosary

Jetzt buchen viele Menschen ihren Urlaub. Sollten Sie dies online machen, haben Sie z. B. über die Einkaufsplattform gooding die Möglichkeit, für Mount Rosary spenden zu lassen.

Gooding als App nutzen:
Auch wenn Sie mit dem Handy oder Tablet einkaufen, können Sie Mount Rosary helfen. Die Gooding-Seite ist für Smartphones optimiert und erscheint mit wenigen Handgriffen als App auf Ihrem Startbildschirm. So geht’s:

Anleitung für Android
Anleitung für iPhones


Im letzten Jahr haben wir für Trödelverkäufe insgesamt einen Erlös von 3.931,60 Euro bekommen. Einen großen Anteil hieran haben wir aus einem Teil des Nachlasses von Pastor Theo Boymann bekommen, der am 27.5.2017 in Winnekendonk verstarb.

Wir konnten z. B. mehrere kleine Glocken verkaufen. Beim Nachlass waren auch Krippenfiguren, die aus der früheren Krippenmanufaktur Wehling in Kevelaer stammten. Diese Krippenfiguren hat Johannes Boscheinen aus Dinslaken gegen eine großzügige Spende bekommen. Er hat sie in der Sakristei der Kirche St. Marien in Dinslaken aufgebaut. Man konnte diese Krippe neben der Hauptkrippe der dortigen Pfarrgemeinde im Rahmen der 15. Krippererfahrung im Dekanat Dinslaken sehen. Die Krippenfiguren sind nunmehr nach vielen Jahren wieder nach Dinslaken zurückgekehrt, und zwar dorthin, wo Pastor Boymann früher als Kaplan tätig war.

Wehling Krippe in der Sakristei der St. Marien Kirche in Dinslaken

Wir danken allen Käuferinnen und Käufern und insbesondere Frau Gertrud Boymann, der Schwester des verstorbenen Theo Boymann. Sie hat uns diese Gegenstände überlassen, um sie für Mount Rosary zu verkaufen.

 

Patenkinder, Verwendung der Spenden und neue Spenden

5.5.2017

Nach dem Motto des gemeinnützigen >Telefonanbieters goood haben wir wieder von einigen netten Menschen Spenden bekommen. Voraussichtlich im Juni werden diese Spenden nach Mount Rosary überwiesen.

Mit dabei sein werden auch wieder Spendengelder, die einige Unterstützer durch das Anschauen von Prospekten regionaler Geschäfte über die App smoost für uns „erzeugt“ haben. Allein für März waren das 104 Euro. Für April werden wir einen neuen Rekordbetrag bekommen, der über 160 Euro liegen wird. Bis heute liegt unser Erlös bei smoost bereits bei 1.720 Euro! Danke an alle Unterstützer/innen. Helfen Sie uns doch bitte auch auf diesem Weg. Es ist ganz einfach und kostet nichts. Hier geht es zu weiteren Informationen: Infos über smoost.


Beim Onlineeinkauf über gooding gibt es nun schon 103 Einkäufe, die mit Spenden der Verkäufer für Mount Rosary verbunden sind. Wir feuen uns auf weitere Unterstützung. Hier geht es zur Einkaufsplattform von >gooding. Dort gibt es auch einen Link zu einer Toolbar (die noch nicht bei Einkäufen über Smartphone oder Tablet funktioniert), die einen beim Onlineeinkauf an gooding erinnert.


Inzwischen sind die Briefe der Kinder aus unserem >Patenkinderprogramm zu uns unterwegs und wir werden diese in der nächsten Zeit an die Paten verteilen. Schwester Prescilla D’mello hat hierzu einen Begleitbrief geschrieben, in dem auch über andere Aktivitäten der Schwestern von Mount Rosary berichtet wird. Werner Wittig, der uns auch bei der Übersetzung der Patenkinderbriefe sehr hilft, hat diesen Brief übersetzt. Sie finden den Bericht hier:
2017-04 Brief von Sr Prescilla zum Patenkinderprogramm


Bei den Anfang April nach Mount Rosary weitergeleiteten Spenden war auch ein Betrag für eine Stickmaschine für die Paramentennäherei in Mount Rosary (dort werden im Kirchenraum und in der Liturgie verwendete Textilien hergestellt und von den Schwestern verkauft). Die Maschine ist inzwischen geliefert und läuft bestens. Schwester Celestine, die sich neben anderen Aufgaben auch um die Paramentennäherei kümmert, ist den Spendern Monika und Martin Thiele sehr dankbar. Diese Maschine ist ein weiterer Baustein der Hilfe zur Selbsthilfe, da der Paramentenverkauf zu einer guten Einnahmequelle für die Schwestern wird. Sie haben übrigens vor einiger Zeit auch eine Hostienbäckerei gegründet, die ebenfalls guten Absatz hat.

Die Fotos haben Schwester Celestine und Schwester Pramila gemacht.


Am 2. Mai konnte Monsignore Pinto seinen 85. Geburtstag feiern. Wir haben ihm im Namen aller Freunde von Mount Rosary dazu herzlich gratuliert. Im Anschluss an die Morgenmesse in der Kapelle von Mount Rosary hat Father Pinto den Geburtstagskuchen angeschnitten und die zahlreichen Besucher der Heiligen Messe hatten Gelegenheit, ihm zu gratulieren.

Father Pinto und Schwester Prescilla, verdeckt: Father Marc Walder – Foto: Schwester Celestine D’Souza

 

Gesundheitscamp und andere Neuigkeiten

6.3.2017

Am 5.2.2017 hat es am Mount Rosary Hospital wieder ein Gesundheitscamp gegeben. Folgende Ärzte waren daran beteiligt:

Dr. Vivian Almeida – Chirurg mit Schwerpunkt Orthopädie
Dr. Sheldon Mathias –  Chirurg
Dr. Anoop – Internist
Dr. Vijay –  Allgemeinmediziner
Dr. Anto Richie – Röntgenologe

Das indische Pharmazieunternehmen Cipla bot kostenlose EKG-Untersuchungen, Blutzucker- und Calciumtests an. Außerdem gab es im Hospital weitere Laboruntersuchungen sowie Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen.

Das Camp wurde sehr gut angenommen. Insgesamt kamen 85 Patienten für die Orthopädie, 97 für Allgemeinmedizin, 95 für Blutzuckertests, 83 für Calciumtests, 45 für EKG-Untersuchungen, 15 für Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen und 25 für den Bereich Chirurgie.


Wir werden weiterhin tatkräftig beim Einkauf über das Internet unterstützt. Über die Einkaufsplattform gooding kann man uns neuerdings auch beim Einkauf von Büchern unterstützen, z. B. bei Weltbild oder Buecher.de. (Hinweis von gooding vom 15.3.2017: Für uns völlig unerwartet hat Thalia seine Haltung zur Weiterleitung von Prämien an Vereine jetzt geändert: Seit heute dürfen wir bei Thalia.de und seinen Marken Buch.de und bol.de keine Buchprämien mehr an Vereine weitergeben. – Wir haben diese Shops also gelöscht.)

Auch bei Urlaubsbuchungen, z. B. über booking.com, Expedia, HRS und viele andere kann man für Mount Rosary spenden lassen.

urlaub-buchen-vereine

Laden Sie sich am besten die Toolbar von gooding, die Sie beim Einkauf direkt erinnert, dass Sie für uns spenden lassen. (Das funktioniert leider noch nicht am Smartphone oder Tablet.) Hier sehen Sie, wie das geht: Toolbar von gooding für Mount Rosary.


Weiterhin auf Erfolgskurs sind wir auch bei der App smoost. Seit August 2015 wurden von zahlreichen Nutzern mit dem Smartphone oder Tablet über 28.500 Prospekte angeschaut. Für jedes Prospekt bekommen wir 5 Cent auf unser Spendenkonto. Das sind bis zum 6.3.2017:

1.426,10 Euro.


Das Dach des Theresa-Hauses in Mount Rosary musste dringend erneuert werden. Die Arbeiten sind abgeschlossen. Davon konnte sich unser tatkräftiger Unterstützer Martin Thiele aus St. Hubert vor Ort informieren. Er hat im Theresa-Haus noch ein paar Elektroinstallationsarbeiten erledigt, bevor er am 23.2. aus Indien zurückgekehrt ist. Einen Bericht über seine Reise nach Mount Rosary und nach Khalwailung in Nordostindien werden wir bald hier veröffentlichen. 

Einer der Bewohner des Theresa-Hauses ist übrigens Anstreicher. Das Haus erstrahlt jetzt in neuem Glanz. Der Sanitärraum ist ebenfalls saniert. Einige der Bewohner des Hauses sehen Sie auf dem Foto auf der Terrasse.

theresa ward